duanemarch/ Januar 4, 2016/ Lern-Software, Online-Ressourcen, Selbststudium, Sprachen Lernen, Sprachentraining, Vokabeltraining/ 0Kommentare

Aufgrund eines beruflichen Einsatzes in der Türkei, habe ich angefangen, türkische Worte und Phrasen zu lernen. Ich nutze dafür hauptsächlich Sprachenlernen24.

Normalerweise, wenn ich eine Fremdsprache in Angriff nehme, setze ich mich mit der Grammatik aus von sehr früh an. Ich bin von Natur her analytisch, und da die anderen Sprachen die ich lernte (Französisch, Italienisch, Spanisch) grammatisch sehr ähnlich sind, war die Grammatik kein großes Hindernis für mich.

Die türkische Sprache aber unterscheidet sich sehr von den meisten europäischen Sprachen. Deshalb, und auch weil ich die Chance hatte, die Sprache vor Ort in der Türkei zu üben, entschied ich mich für einen anderen Ansatz: Also, ich konzentriere ich mich anfangs weniger auf Grammatik.

Mein Lernablauf ist wie folgend:

  1. Ich mache meine tägliche Sprachenlernen24-Lektion.

Ich bestellte den “Express-Kurs”, der sich eher auf Reise und Tourismus richtet. Ich dachte, so geht es vielleicht etwas schneller als mit der kompletten “Basis” Version.

Da das türkische Vokabel mir völlig neu war, entschied ich mich nur 7 Worte / Phrasen pro Lektion zu lernen (s. meine Seite hier, Die millerische Zahl)

  1. Dann druckte ich die Vokabel-Lektionen sowie die Grammatik-Übungen (zusätzliche Phrasen).
  2. Wenn die Zeit es zulässt, schaue ich die Lektion-Vokabeln und die Grammatik-Phrasen während meiner Pausen.
  3. Abends verbringe ich oft in einer Kneipe in der Nähe wo ich einige Bekanntschaften gemacht habe und probiere meine Phrasen aus.

Wenn ich Schwierigkeit habe, schaue ich auf mein gedrucktes Material. Ich übe auch die Phrasen in dem ich Wörter in den Phrasen mit anderen Wörtern ersetze.

Ein einfaches Beispiel:

Die gedruckte Phrase ist:            “Ich möchte eine Tasse Tee.”

Ich ersetze manche Worte um die folgende Phrase zu bilden: “Er möchte ein Glas Bier.”

Von den Anwesenden kann ich die Phrase prüfen lassen.

Diese Art Prüfung macht Spaß. Einige meiner Versuche bringen sie zum Lachen, aber es ist nicht böse gemeint.

  1. nach einer kurzen Weile fing ich an, grammatische Mustern untern den Phrasen zu merken.

Nur dann fing ich an, mich mit den Grammatik-Kapiteln auseinander zu setzen. Und nur dann um meine eigenen Fragen zur Grammatik zu beantworten oder meine Vermutungen zu bestätigen.

  1. Ich wurde dann auf Schildern und Plakate mit kurzen Texten aufmerksam und fing an, diese zu entschlüsseln zu versuchen.

Nach ein paar Wochen merkte ich Fortschritte.

  1. Irgendwann, wenn ich dafür bereit bin, werde ich nach einer Ressource mit kurzen Texten suchen um an mein Lesefähigkeiten zu arbeiten.
  2. Ich werde auch den kompletten Basis-Kurs von Sprachenlernen24 bestellen.
  3. ich möchte auch anderes Lernmittel ausprobieren: die Natural Language System.

In dieser Lernmethode lernt man Phrasen und Sätze im Kontext einer Geschichte. Ich habe diese Methode schon getestet und gemerkt, dass sie neue Anreizen setzt.

Damit werde ich Konversationen im Zusammenhang üben können – nachdem ich den Sprachenlernen24 Basiskurs beendet habe.

Der Natural-Language-System-Kurs wird zweifellos viele Worte und Phrasen beinhalten, die ich schon begegnet habe. Damit werden mir die Kursinhalte schon einigermaßen bekannt sein, so dass ich mich auf Hören, Verstehen und Sprechen konzentrieren kann.

Sobald ich mit dem Kurs begonnen habe, werde ich ein Review davon hier veröffentlichen.

Auch werde ich meinen Ansatz zum Spanischlernen in einer anderen Blogpost beschreiben.

Grüße!

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*